Montag, 16. September 2013

GartenPerlen: Himbeeren

Ich bin keine besonders gute Gärtnerin. Normalerweise stört mich diese Begebenheit nicht wirklich, aber wenn ich im Frühjahr und Sommer mitbekomme, wie viel man aus einem Garten im wahrsten Sinne des Wortes herausbekommen kann, wenn man ein bisschen Geschick und Disziplin an den Tag legt, ärgert mich diese nicht vorhandene Eigenschaft irgendwie schon. Obst und Gemüse wächst in unserem Garten momentan zuhauf. Was aber tun, wenn man mit dem Trick "Strauch - Hand - Mund" irgendwann nicht mehr hinterherkommt, den tierischen Untermietern im Garten das Feld aber nicht gänzlich überlassen will? Genau, das ganze Zeug muss irgendwie verarbeitet werden!

Zwei Methoden, mit denen wir den Sommer in Gläser packen, will ich euch heute vorstellen:

Himbeerlikör

 

Was brauche ich?

  • 1,5  kg Himbeeren
  • 500g braunen Kandiszucker
  • 700 ml Weinbrand
  • 1 Vanilleschote 

  • ein etwa 2,5 l fassendes sauberes Gefäß 
  • saubere Flaschen zum Abfüllen 
  • Trichter; Suppenkelle; feines Sieb oder Küchentuch

Wie mache ich es?

 

Das Gefäß zunächst mit kochendem Wasser ausspülen, abtropfen und wieder abkühlen lassen.


Die Vanilleschote mit einem Messer oder einer Schere in kleine Stücke schneiden, evtl. noch einschneiden und etwas Mark herauskratzen.






Dann die Himbeeren, die Vanillestückchen und das Mark und den Kandiszucker in das Gefäß geben. Das Ganze dann mit Weinbrand aufgießen.







Mit dem Deckel gut verschließen. An einem dunklen Ort (z.B. im Keller, Abstellkammer) ca. 6 Monate ziehen lassen. Ca. jeden Monat das Glas einmal durchschütteln. Sollte der Deckel nicht ganz schließen, lieber mit einem Küchenlöffel das Ganze umrühren, so dass alle Beeren gleichermaßen mal im Weinbrand in den 6 Monaten gebadet haben.









Den Likör durch einen sehr feines Sieb oder ein Küchentuch in eine große Schüssel abfüllen, das Sieb abtropfen bzw. das Küchentuch gut ausdrücken. Dann mittels Suppenkelle und Trichter in saubere Flaschen abfüllen.


Himbeermarmelade

 

Was brauche ich?

 

Für Gelierzucker mit dem Verhältnis 1:1 gilt:
Die gleiche Menge Zucker auf die gleiche Menge Obst.

für etwa 6 Gläser:

  • 1 kg Himbeeren
  • 1 kg Gelierzucker (Typ 1:1) 

  • saubere Marmeladengläser
  • Trichter; Suppenkelle

Man kann natürlich auch anderen Gelierzucker nehmen, allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Marmelade nach einer gewissen Zeit schlecht wird und schimmelt, beim Typ 1:1 wesentlich kleiner ist. Daher lohnt  es sich - auch wenn die Marmelade letztlich mehr Zucker enthält - diese Variante zu nehmen.

Da das hier eher das Grundrezept einer Himbeeremarmelade ist, kann man nach Belieben das Ganze natürlich noch verfeinern. Anbieten würde sich hier beispielsweise eine Vanilleschote (zerkleinert) oder ein wenig Himbeergeist.


Wie mache ich es?

 

Die bereits sauberen Marmeladengläser und Deckel mit kochendem Wasser ausspülen, um sicherzustellen, dass sie wirklich komplett gereinigt sind. Auf dem Kopf auf ein Küchentuch stellen, um sie abtropfen zu lassen. 


Zucker und Himbeeren in einem großen Topf mischen und erhitzen. So lange rühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Unter weiterem Rühren aufkochen lassen. Wenn es die Masse kocht, auf niedriger Hitze 3 Min. rührend weiterkochen lassen.





Dann mit einer kleiner Suppenkelle und mit Hilfe eines Trichters die heiße Marmelade in die vorbereiteten Gläser füllen. Dabei möglichst bis knapp unter dem Rand auffüllen, so dass nur noch wenig Luft zwischen Marmelade und Deckel besteht (siehe Bild).





Die Gläser fest zuschrauben und auf dem Küchentuch auskühlen lassen. Das untrügliche Zeichen, dass eure Gläser nun wirklich gut verschlossen sind, ist das "Plop!", das nach einiger Zeit von den Deckeln zu hören ist. Wenn alle Deckel "geplopt" sind, könnt ihr sicher sein, dass die Gläser auch gut luftdicht verschlossen sind.



Die wunderschönen Etiketten findet ihr auf dem Blog von White City Style.

Viel Spaß beim Einfangen der letzten Sommerstrahlen

wünscht euch,

Eure Charlotte

Kommentare:

  1. Du hast soo schöne Bilder! WARUM sind sie so klein! :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Mhh, eigentlich müssten sich die Collagen vergrößern, wenn man draufklickt...

      Löschen
  2. viel zu schade um nur draufzuklicken...aber gut, ich mags persönlich einfach liebe, wenn die Bilder größer sind ;)

    AntwortenLöschen